Vorfall am Müllheizkraftwerk Karnap

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am Montag (04.02.2019) ereignete sich im Müllheizkraftwerk Karnap ein Zwischenfall.
Nachdem eine Filteranlage defekt war, hat sich das möglicherweise mit giftigem Dioxin belastete Aktivkoksgranulat in Essen-Karnap weit ausgebreitet.

Die ersten Informationen für die Öffentlichkeit kamen erst einen halben Tag nach Vorfall.

Das ausgetretene Aktivkoksgranulat darf, nicht in den Mund genommen werden.
Auch ein Hautkontakt ist zu vermeiden. Gemüse aus dem eigenen Garten sollte gründlich gereinigt werden und Straßenschuhe vorsorglich vor der Haustür stehen bleiben, damit Verschmutzungen nicht ins Haus getragen werden.
Obwohl sich der Zwischenfall schon am Mittag ereignet hat, hat das RWE die Öffentlichkeit erst in den Abendstunden informiert.
Bis dahin wussten viele Anwohner nicht, woher die schwarzen Körner kamen und waren daher äußerst besorgt.

Warum hat die Warn-App Nina nicht ausgelöst?

In diesen halben Tag hätten unsere kleinen oder unsere Haustiere mit dem Aktivkoksgranulat in Berührung kommen können.
Wir als SPD-Ortsverein Karnap bedauern diesen Vorfall sehr.
Allerdings finden wir das Verhalten von RWE und der Stadt Essen völlig inakzeptabel.

Viele Fragen sind nach dem Zwischenfall im Müllheizkraftwerk ungeklärt!

Wir als SPD-Ortsverein Karnap fordern eine transparente Aufklärung dieses schlimmen Vorfalls!